TAGEBLATT-online-Logo
Abstandhalter
Kultur
Abstandhalter
Martin Vosswinkel mit „Rollfeld“. Foto: Quäker
Abstandhalter
Martin Vosswinkel mit „Rollfeld“. Foto: Quäker
Abstandhalter

Rollfelder auf der Kunstempore


Sparkasse Stade-Altes Land zeigt Arbeiten von Martin Vosswinkel

Stade (q).Pastellfarbige Kunst belebt seit Dienstag die Empore der Sparkasse Stade-Altes Land am Stader Pferdemarkt. Arbeiten von Martin Vosswinkel sind noch bis zum 31. August zu sehen. Der Blick aus der Schalterhalle offeriert ein ruhig anmutendes Band aus relativ dicht gehängten Bildern und Wandobjekten. Hinter der minimalistischen Wirkung stecken ausgeklügelte Ideen und langwierige Arbeitsprozesse.
„Rollfelder“ nennt der 1963 in Erlangen geborene und mit mehreren Förderpreisen ausgezeichnete Vosswinkel viele seiner Arbeiten. Farben trägt er nämlich in feinen Schichten nicht mit dem Pinsel, sondern mit Schaumstoffrollen auf. Monochrome oder strukturierte Flächen setzt er, von schmalen Farbstreifen unterbrochen, spannungsreich gegeneinander.
Von tief innen her leuchtend erscheinen seine quadratischen transparenten Wandobjekte aus Acrylglas. Durch beidseitige, hauchdünne Farbaufträge und einem stark aufgehellten inneren, von schattigem Rand umgebenen Quadrat entstehen Anmutungen von gespeichertem Licht. Die Leuchtkraft von Farbe, die in seinem Schaffen eine wesentliche Rolle spielt, reizt Vosswinkel so bis zum Äußersten aus.
Von der Fachhochschule Ottersberg, wo er studiert hat und die für die Hervorbringung esoterisch-meditativer Kunst bekannt ist, hat Vosswinkel sich weit entfernt. Seine Arbeiten mögen die Sinne anregen, verschließen sich aber jedem Ansatz von Gefühligkeit und Interpretation über das hinaus, was sie sind: Nichtgegenständliche Kunst, in der Farbe und Form allein der Komposition dienen.
Die Sparkasse Stade-Altes Land zeigt die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Deinster Art Studio 1.

Artikel erschienen am: 23.06.2005


© Zeitungsverlag Krause GmbH & Co. KG